Krankenversicherung für Hunde

  • Hat jemand Erfahrung mit den Versicherungen von Petplan https://www.petplan.de ?

    Mir geht es speziell um den Unterschied zwischen dem Basis- und dem Plus-Paket.


    Für Otto Normalhund ohne HD usw müsste doch das Basispaket reichen, oder?


    Woran ich bei Nala denke sind mögliche Kastration, Bandscheibenvorfall...


    Kann sein, muss nicht. Wie immer im Leben.

  • Ich find halt so Kostenbegrenzungen nach oben schwierig. Wenn Nala jetzt wirklich einen Bandscheibrnvorfall hätte, bist Du selbst bei dem teureren Paket schnell an der Grenze. Für die Diagnosestellung musst Du zum Ta, dann wird geröntgt, dann kommt ein CT (ca. 400 -600 €), dann evtl. noch ein MRT (ca. 800-1200 €), dann die OP (schätze mal um die 2000 €). Damit bist Du schon bei 3200 -3800 €). Da ist noch keine Physio oder sonstwas drin.

    Kastration übernimmt Dir keine Versicherung, sie geben vielleicht einen Zuschuss. Kastration wird nur übernommen, wenn Nala z.B. eine Gebärmuttervereiterung hat, bei der die Gebärmutter entfernt werden muss.


    Wenn Du den KV-Schutz mit absicherst bist Du noch schneller an der Grenze. Ich bin z.B. allein mit Schilddrüsen-Medis für Laila mit monatlich 70 € dabei ...


    Ich hab für Laila eine OP-Versicherung bei der Uelzener. Ich hab darüber bisher nur die Kastration gehabt, aber die haben sofort bezahlt. Zwei meiner Freundinnen haben die gleiche Versicherung für ihre Hunde und die haben auch nie Probleme gehabt. Und bei einem Hundnsind da schon richtig hohe Kosten entstanden.

  • Hast Du denn "nur" die OP-Versicherung, oder das Komplettpaket.

    Mir ist schon bewusst, das OPs schwierig sind, da steckt man halt auch nicht drin.

    BSV und Kastration ( bei Gebärmutterentzg.) sind Beispiele für OPs, die auf uns zu kommen könnten, aber nicht müssen. Genauso gut kann Nala einen Kreuzbandriss bekommen, der operiert werden könnte.

    Ich bin halt nicht wirklich sicher, was sinnvoller ist, eine normale Krankenversicherung die Impfungen, Medikamente , Labor Untersuchungen usw über nimmt, oder eine reine OP-Versicherung.


    Nachtrag: bei Nala könnte es in absehbarer Zeit zu einer Magenspiegelung und/oder Darmspiegelung kommen, läuft das wohl unter OP? Eigentlich nicht, oder.

    Fragen über Fragen... Ich muss noch mal genauer nachforschen.

    > nee, natürlich nichtX(

  • Ich habe mit petplan keine Erfahrung.

    Aber ich kann sagen, dass uns unser reiner OP Schutz nicht weiter ausreicht und jetzt auf einen Komplettschutz wechseln werden.

    Bei unserem OP Schutz gilt es zb erst dann als OP, wenn der Schnitt länger als 2 cm ist.

    Die mögliche OP an der Pfote würde die Versicherung zb gar nicht erst übernehmen, da der Schnitt dort laut TA definitiv kleiner sein würde.

    Solche Dinge haben wir am Anfang einfach nicht bedacht.

    Wenn ich bedenke, wie viel Geld wir bisher schon beim TA gelassen haben, lohnt sich für uns definitiv ein Komplettschutz.

  • Wir haben für Laila nur die OP-Versicherung. Das erschien mir damals ausreichend. Und das auch nur, weil Neo immer mal wieder so kleinere Sachen hatte. Ich glaub, mein nächster Hund kriegt den Komplettschutz ....

  • Wir haben eine OP Versicherung bei Agila und sind sehr zufrieden.


    Früher hatten wir keine Versicherung und zum Glück auch keine OPs.


    Bei zwei großen Hunden aus dem Ausland wollten wir auf Nummer sicher gehen.


    Unsere Tierärztin meinte, die Krankenversicherung sollten wir uns sparen, lieber Geld bei Seite legen, denn da gibt es so viele Ausschlüsse zu beachten.


    Eine Freundin von mir hat einen Hund bei Uelzener und einen bei Agila mit Op versichert. Mit der Uelzener hatte sie einen fetten 3000 Euro Streit verloren, deshalb ist der andere Hund auch bei Agila. Mit denen nur gute Erfahrungen.