Sachen gibt's ....

  • Ich bin ja anglophil veranlagt und lese auch gerne mal englische Zeitschriften und gestern bin ich über einen "quiet kennel" gestolpert. Das musste ich mir dann doch mal näher anschauen ....

    http://www.prestigepets.co.uk/quiet-kennel/


    Ganz ehrlich kann ich mir nicht vorstellen, dass Hundi sich in so einem komplett verschlossenen Kennel wohlfühlt, selbst wenn die Air-Con so funktioniert, wie es beschrieben wird. Was haltet ihr davon?

  • Für Hugo könnte ich es mir nicht vorstellen (und Ronnie brauchte so was ja eh nicht), aber vielleicht kann ein Hund davon profitieren, der sehr leicht überreizt wird? So ein hypernervöser? Ich weiß es auch nicht...

  • Das hab ich auch überlegt. Angeblich kann Hundi ja selbstständig die Box verlassen und aufsuchen, nur kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Schisserhund freiwillig die Türen aufstösst. Laila geht bis heute durch keine Tür, die nicht weit genug offen steht. Und wenn ich meinen Hund da rein packe, weil er ständig bellt, werde ich doch wahrscheinlich die Türen verriegeln, damit er da drin bellt. Die Engländer sind schon teilweise seltsam ....

  • Einen Hund in eine schalldichte Box zu sperren, damit man das Bellen nicht hört, ist schon ein etwas schräger Ansatz. Ich könnte mir aber einen anderen Einsatz vorstellen. Wenn kein Schall rauskommt, kommt auch keiner rein. Bei Gewitter und Feuerwerk könnte diese Box eine Wohltat für so manchen Hund sein smverlegen

  • Ja eben, das könnte - unter Aufsicht - ein möglicher Einsatzort sein, oder eben, wie oben gesagt, bei einem völlig überreizten Hund vielleicht.

    Wegsperren, damit man das Gebell nicht hört, finde ich ähnlich schlimm, wie Stimmbänder amputieren.