Probleme beim Autofahren

  • Hallo ihr Lieben.

    Wir haben seit einigen Wochen ein neues Problem.

    Zu Beginn wars ja Milows Übelkeit im Auto, aber das kommt nur noch extrem selten (bei sehr viel stop and go) vor.

    Jetzt haben wir das Problem, dass Milow unruhig wird und anfängt lautstark zu jaulen, wenn er merkt, dass wir irgendwo hin fahren, wo wir schon öfter waren und er es dort total toll findet.

    Je dichter wir dem Ziel kommen um so lauter wird die Unruhe und das jaulen. Er fängt dann auch manchmal schon an an der Autotür zu kratzen (Milow sitzt gesichert auf der Rückbank).

    Wie bekommen wir das wieder weg?

    Es macht übrigens keinen großen Unterschied, ob ich mit ihm hinten sitze oder nicht.

  • Er hat eine Erwartungshaltung entwickelt und steigert sich da schon in die Vorfreude rein. Das hatte ich bei Felix auch, da ich ja anfangs auch nur besondere Ausflüge mit ihm gemacht habe, damit er Autofahren endlich toll findet. Also hab ich genauso oft langweilige Fahrten gemacht oder bin einfach wieder umgekehrt. Wenn wir dann einen Ausflug machen wollten, sind wir erst ausgestiegen, wenn Felix sich wieder beruhigt hatte. Das konnte schon mal 15 Minuten dauern. Mit der Zeit wurde es besser.

  • So haben wir das mit Timon auch gemacht. Wir sind auch gerne mal zu den Orten gefahren, die bei ihm besonders viel Vorfreude ausgelöst haben, standen dann dort blöd auf dem Parkplatz rum und sind dann wieder heim gefahren.


    Außerdem bin ich dazu übergegangen, vor der Autofahrt einmal mit ihm die Straße auf und ab zu gehen, damit er seine dringendsten Bedürfnisse schon mal erledigt hat.

  • Außerdem bin ich dazu übergegangen, vor der Autofahrt einmal mit ihm die Straße auf und ab zu gehen, damit er seine dringendsten Bedürfnisse schon mal erledigt hat.

    Das machen wir sowieso immer. Ohne vorher nicht zumindest einmal Pipi gemacht zu haben kommt Milow nicht ins Auto.


    Wir sind auch gerne mal zu den Orten gefahren, die bei ihm besonders viel Vorfreude ausgelöst haben, standen dann dort blöd auf dem Parkplatz rum und sind dann wieder heim gefahren.

    Mein Mann und ich sind uns tatsächlich einig, das wir das nicht übers Herz bringen würden. smverlegen


    Wenn wir dann einen Ausflug machen wollten, sind wir erst ausgestiegen, wenn Felix sich wieder beruhigt hatte.

    Das sollten wir mal ausprobieren. Milow will am liebsten immer sofort aus dem Auto springen und sofort los rennen.
    Wir haben ihn immerhin schon so weit, dass er erst raus hüpft, wenn wir es erlauben. Ruhig ist er dabei aber dennoch definitiv nicht.

  • Mein Mann und ich sind uns tatsächlich einig, das wir das nicht übers Herz bringen würden.

    Naja, was heißt, übers Herz bringen. Bei Timon war das "sich runterfahren" ja teilweise nicht in ein paar Minuten getan. Und ich war tatsächlich nicht bereit, ne Stunde oder länger einen bellenden, wimmernden, heulenden und massiv hechelnden Hund im Auto zu ertragen um dann, wenn er endlich runtergekommen ist, mit ihm auszusteigen. Vor allem war er danach ja so breit und durch den Wind, dass ich dann auch nicht mehr mit ihm aussteigen brauchte. Insofern war für Timon die deutlich stressreduziertere Variante eben die, die ich oben beschrieben habe.

  • Rebecca ich kann euch den Relaxo-Dog empfehlen!

    Das ist ein kleines Gerät was weißes Rauschen und/oder auch entspannende Musik sendet.


    Wir haben /hatten ja auch eine ähnliche Problematik mit Aufegung beim Autofahren.


    Hab den seit einem Seminar ,ich glaub im Frühjahr!?, er wirkt bei uns Wunder.


    Komplett Ruhe im Auto bei Ankunft Gassigebiet oder Hundeplatz.


    Bei einigen Hunden hilft das auch gut fürs Alleinbleiben oder bei Besuchsproblematik.

  • smweißnicht

    Wirkt halt bei manchen Hunden leider nicht.


    Ich lade den auch immer Zuhaus in Ruhesituationen wieder auf.


    Die Musik ist glaub ich nicht so wichtig,denke eher das Rauschen.

  • Ja genau Töne und Musik .Wobei man das Rauschen schon hört sogar wenn die Musik läuft.


    Ich hab meist nur das Rauschen an im Auto.

  • Ach, du hast auch so ein Ding? Hatte ich nicht mehr auf dem Schirm.

    Wie sind denn deine Erfahrungen damit? Ich überlege nämlich eins anzuschaffen, nicht wegen Autofahren, sondern weil Hugo bislang sehr große Trennungsangst hat, wenn ich weg bin.

  • Hab ich auch erst seit diesem Frühjahr ,war da auf einem Seminar wo es um Stress und mögliche Hifsmittel wie TellingtonTouch z.b da wurde auch der Relaxo Dog vorgestellt.


    Dachte ich probiere es mal aus ,war eigentlich für Besuchssituationen gedacht ,aber nun leistet er im Auto gute Dienste.:thumbdown:


    Wir haben auf dem Seminar verschiedene Techniken ausprobierten bei gestressten Hunden und die Wirkung war teilweise sehr beeindruckend.


    Einige Hunde waren kurzzeitig mit Pulsmessgeräten ausgestattet das war sozusagen richtig messbar...sehr spannend.

  • Zuerst mal:hallosm:!

    Wenn es möglich ist, statt wieder nach Hause zu fahren, würde ich, in der Sekunde wo Milow anfängt unruhig zu werden rechts ran fahren und stehen bleiben, „ Leg Dich“ (oder was immer Anleitung ihr geben wollt) erst wenn er sich beruhigt hat weiter fahren. Immer wieder wiederholen bis er verknüft - wenn ich mich aufführe gehts nicht weiter. Bei Eurem Wiffzack sollte das nicht all zu lange dauern. Nur man muß schon eine unterstützende „ Ansage“ machen, aber selber dann nicht reden und ruhig bleiben.

    Ich atme normalerweise tief durch.


    Der RelaxaDog könnte helfen, aber bei Milow ist es ja Vorfreude, da weiß ich nicht ob das Rauschen durchdringt.

    Wir haben es auch - tut gar nichts für Lilo, da muß eher ich ein paar mal Pipi machen gehen weil es mich so entspannt smlach

    Der Chow Hündin einer Kundin die seit Jahren förmlich erstarrte und nicht zur Ruhe bei Gewitter kam hab ich es geborgt - sie meinte es hätte ihrer Maus das Leben gerettet! Binnen Minuten war sie auch bei Gewittergrollen im Tiefschlaf!

    Muß man halt ausprobieren,....ist nicht billig, kann man aber, laut Meiner Kundin aber ausborgen (mieten) ????

    Gebt nicht auf,....aber das macht ihr ja Grundsätzlich nie biggrin:thumbdown:

  • Wir haben inzwischen den Grund für Milows Aufregung gefunden (Ich dachte, ich hätte es hier schon geschrieben smverlegen)... Er braucht beim Autofahren doch noch immer Körperkontakt.
    Er saß ja schon eine Weile alleine auf der Rückbank und es wurde eben immer schlimmer. Da habe ich mich dann einfach mal wieder mit zu ihm nach hinten gesetzt. Er hat sich sofort fest an mich gekuschelt und jetzt haben wir wieder einen ruhigen Hund beim Autofahren.
    Er wird jetzt erst dann unruhig, wenn wir am Ziel angekommen sind. Da warten wir dann aber ab, bis er sich wieder beruhigt hat. Das geht zum Glück recht schnell.