Spruch für's Hundegeschirr gesucht - "Achtung! Angsthund"

  • Hallo ihr Lieben,


    wir haben nun ein neues Sicherheitsgeschirr für Elli und da es in letzter Zeit zu häufig vorkam, dass sie einfach von Fremden angetatscht wurde, würde ich gerne ein Schild für den Rückensteg anfertigen lassen, auf dem um "Abstand" gebeten wird.

    Vielleicht hilft das ja.


    Nur leider will mir nichts Passendes einfallen, das auch unmissverständlich ist.

    Hättet ihr da eine Idee?


    Meine Ideen bisher sind:


    "Achtung! Angsthase!"

    "Bitte Abstand halten!"

    "Bitte um Abstand!"

    "Ängstlich! Bitte Abstand halten!" (eventuell zu lang für den Gurt)

    "Abstand! Angsthase!"

    EDIT: Ich möchte das Wort ANGSTHUND vermeiden, weil das so stigmatisierend ist smverlegen


    Ich wäre für eure Hilfe echt dankbar :)

    Bald schreibe ich auch wieder einen Tagebucheintrag für Elli. Nur leider ist es in letzter Zeit durch den bevorstehenden Umzug viel zu stressig.


    Liebe Grüße


    Silvine und Elli

  • Also rein vom inhaltlichen Sinn finde ich den Begriff nicht stigmatisierend, ich sehe ihn viel eher als Abgrenzung zu Hunden die kein ausgeprägtes Angstverhalten haben. Man sollte nur nicht in die Falle tappen und dem eigenen Hund nichts mehr zutrauen. Aber rein neutral ist es ein Hund der vor bestimmten Dingen oder in gewissen Situationen Angst hat. Wir haben beispielsweise ein Halstuch mit der Aufschrift "Angsthund-Training" um genau diesen Zweck zu erreichen, dass man darauf verweisen kann und evtl. Verständnis erhält. Ist ja egal ob aus genereller Hundehalter Perspektive ein normaler Spaziergang als Training gesehen wird, es soll ja nur eine Hilfestellung im Alltag sein und bevor man endlos erklären muss (was viele häufig nicht verstehen) hielten wir es kurz, knapp und aussagekräftig :)

  • Guter Einwand!

    Das dachte ich auch schon... Ich will ja wirklich, dass man das liest und ernst nimmt.


    Findet ihr eines von den Sachen passend oder hättet ihr eine treffendere Idee? :)


    Mit stigmatisierend meinte ich auch, dass das so ein "festgefahrener" Begriff ist, der keine Luft mehr Richtung Verbesserung lässt. In meinen Augen.

    Deshalb wollte ich den Begriff Angsthund vermeiden. Weil sie ja nicht nur aus "ANGST" besteht.

  • Ich würde auch all zu putzige Formulierungen vermeiden, weil das die Leute erst recht anzieht.

    Dann doch lieber knallhart "Angsthund". Warum nicht?

    Wen stigmatisiert das Wort "Angsthund"?

  • Ich würde auch all zu putzige Formulierungen vermeiden, weil das die Leute erst recht anzieht.

    Dann doch lieber knallhart "Angsthund". Warum nicht?

    Wen stigmatisiert das Wort "Angsthund"?


    Nunja, es "schubladisiert" meinen Hund :)

    Aber wenn nur das Wort "Angsthund" ernstgenommen wird, werde ich es dennoch aufs Schildchen sticken lassen.

    Ich denke aber, viele wissen garnicht, was sie sich unter einem "Angsthund" vorzustellen haben.


    Deshalb bin ich am hin und her überlegen, welcher Satz/welches Wort wirklich nicht misszuverstehen ist...

  • Wer missverstehen will, versteht alles falsch. Wenn der Hund dann niedlich aussieht, kann das ja schon 2x nicht sein, dass er Angst hat und vor mir brauch doch niemand Angat haben. Hab ich mit Laila auch durch. Bei uns heisst das jetzt "bitte halten Sie Abstand, mein Hund hat Angst". Aufs Geschirr würde ich nix sticken lassen, ich würd ein Halstuch nehmen.

  • Das mit dem Halstuch habe ich mir auch schon überlegt.

    Aber die Lösung mit dem Klettschild, welches man um den Rückensteg kletten kann, finde ich besser. Elli hat ihre ober tolle Hippiekette um den Hals, die will ich nicht durch ein Tuch verschandeln. Allerdings bietet ein Tuch mehr Fläche, was natürlich praktisch ist.


    Am besten stecke ich Elli in eine Art überdimensionierte Seifenblase - dann wird sie von niemandem mehr genervt biggrin

  • Ich würde NICHT Angsthund wählen. Das Wort benennt schon das Problem und lieb meinende Leute kommen dann erst recht an mit "vor mir brauchst du doch keine Angst haben".

    Ich würde kurz und knapp "bitte Abstand halten!" verwenden. Niemand weiß warum. Und da man es nicht genau einschätzen kann, guckt man erst. Könnte ja sein, dass der Hund unvermittelt zuschnappt. Wenn dann jemand fragt, würde ich nur mit "wir sind im Training" begründen.

  • Wenn genug Platz wäre, würde ich es ja mit " Nicht anfassen, magst du doch auch nicht, oder?" versuchen. Aber das is nu arg lang :)


    Aber ma doof gefragt... Bringt das wirklich was? Ich für meinen Teil würde kein bisschen auf so einen Text achten. Aber ich würde auch einen Hund, der nicht von sich aus meine Nähe sucht, nicht einfach anfassen. Da fragt mag den Halter und wartet ab, genauso wie bei Leckerchen im Wald. Da frag ich auch immer ob der Hund was darf oder lieber nicht.

    Aber gut, selbst wenn nur einer das ließt und drauf reagiert, wars ja schon nicht verkerht.

  • Ich frag mich das auch die ganze Zeit. Ich hab von unseren ja die Namen auf die Geschirre sticken lassen. Neos Name ist recht gross, weil es ja nur 3 Buchstaben sind, aber das wird eigentlich immer überlesen. Ich antworte schon immer "wo Neo draufsteht ist Neo drin" und da werd ich immer ganz blöd angeschaut ... Ich glaub, Du kommst nicht drum rum, den Leuten alles mundgerecht zu erklären ...

  • Ob es etwas bringt, werden wir nur im Livetest herausfinden. Ich hoffe es mal.

    Wenn nicht, haben wir es wenigstens versucht. Dann hat sie wenigstens farbige Buchstaben auf dem sonst so tristen Geschirr.


    Das mit den Namen ist echt so eine Sache. Elli hat ein riesen Holzschild um den Hals hängen, auf dem in überdimensionierten Lettern "ELLI" steht!

    Und dann fragt eine Freundin, die den Hund direkt vor ihrer Nase hat: "Wie heißt die nochmal????"


    12blond.gif