Sodbrennen / überschüssige Magensäure

  • Ahoi ihr Lieben :)


    Nachdem ich nun wieder in einem Beitrag das Thema Magensäure/Sodbrennen entdeckt habe, würde ich das hier gerne noch einmal separat aufführen und Ideen / Gegenmittel / Hausmittel zusammentragen.


    Monty schmatzt bzw. leckt sich morgens auch ganz oft über die Schnauze. Mit dem Frühling jetzt ist er auch immer wieder dabei gras zu fressen, für mein Empfinden sogar recht häufig. Wenn man nachmittags/abends auch mal das Ohr an seinen Bauch legt, dann kann dort ordentlich viel Gemurmel hören, da scheints gut abzugehen. Es ist schon ne Weile her, aber da hat er uns morgens zweimal kurz hintereinander auf den Boden gegöbelt und in der Nacht von Samstag auf Sonntag dann auch ins Bett, jeweils so gelblichen Schaum. Sein Frühstück gibts immer morgens nach dem Spaziergang und seit einiger Zeit haben wir die Morgen Ration halbiert und er kriegt abends auch noch mal etwas. Morgens gibts Dosenfutter mit Möhren und Rote Beete Pellets und ein paar kräutern (erst Mutmacher von Tera Canis glaub ich und nu was für Magen Darm, Mut hatter ja jetzt jawollsm). Abends gibts dann Trockenfutter, was er sich meist erarbeiten muss.

    Kleine Notiz am Rande: das findet er mitlerweile so toll, dass er schon immer anfängt sich vor Freude und Aufregung vor mir im kreis zu drehen wenn ich mit seiner Ration ins Wohnzimmer gehe :)


    Das mit den zwei Portionen am Tag machen wir nun schon länger, aber wirklich besser geworden ist es noch nicht. Vielleicht sind wir noch nicht lang genug dabei, vielleicht sind es andere Gründe, ist schwer zu sagen. Hab ja nun hier im Forum mal gesucht und auch allgemein im Netz und man findet ja auf eine Frage 10 verschieden Antworten von 6 unterschiedlichen Personen :)


    Was ich bisher herausgefunden habe:


    • Heilerde hilft --> wird heute aus der Apotheke geholt und dann mal ausgetestet; kann man das "unendlich" lange geben?
    • Joghurt/Hüttenkäse "schleimt" den Magen zu --> wirds jetzt abends mit der Heilerde geben
    • Kaustangen fördern Magensäureproduktion --> gab bisher fast täglich nen Ochsenziemer, wird jetzt drastisch runtergefahren
    • Zwieback --> saugt auch Magensäure auf, hat er die letze Woche oft vorm Schlafen gehen bekommen, obs wirklich geholfen hat? smweißnicht
    • Flohsamen helfen den Magen "zu zuschleimen" --> jemand Erfahrungen? Kann ich dem Hund normale Chiasamen als Brei geben? Is doch an sich das gleiche oder?
    • Basenpulver --> jemand Erfahrungen? Kann man angeblich ein Leben lang geben, is aber im Vergleich zu Heilerde nicht so günstig
    • andere Säurebindende freiverkäufliche Medikamente/Nahrungsmittelergänzungen --> scheinen auch teuer und nur als Kur zu geben, nicht dauerhaft (was ich so gefunden hab zumindest)
    • Banane --> kenn ich vom Mensch als stopfend, hilft das? Monty frisst die immerhin gerne und so kriegt er noch ein paar frische Vitamine :)


    Wenn hier jemand noch Tipps hat, nur ran :) werd mich jetzt erstmal auf den Heimweg und dann auf zum Spaziergang machen und schau dann zu Hause noch einmal, was noch in meinem schlauen Büchlein stehen hab.


  • Uff, da gibt es noch viiiiiele verschiedene Dinge, die helfen können aber nicht müssen. Es gibt halt auch verschiedene Ursachen, warum es zu Sodbrennen kommt.

    Manchmal muss man auch die Ernährung umstellen, der eine kommt mit mehr Protein besser zurecht, der andere mit mehr Kohlenhydraten. Bei dem einen helfen Bananen, beim anderen nichtbiggrin es soll ja nicht zu einfach sein ;)


    Möglich sind auch Sauerkraut und Cashewkerne, die mir jetzt auf die Schnelle einfallen.

  • Klar, Ursache abstellen ist natürlich besser als mit irgendwelchem Mitteln die Symptome abzumildern. Aber mit irgendwas anfangen muss man ja :)


    Hab auch schon überlegt, ob ich vielleicht abends auch mal Dose füttern soll. Bis nachmittags/abends hat er eigentlich keine Probleme, zumindest nicht so das ich es merke. Vielleicht ist es ja das TroFu, das er nicht gut verträgt. Es gab aber auch die Kaustange immer nachmittags und die fällt ja nu weg. Vielleicht hilft das alleine schon.

    Vielleicht gibts das Abendessen auch immer zu früh.. so gegen 17 Uhr wird er immer ein wenig unleidlich und zwickt mich ganz oft in den Hintern, wenn ich mich nicht mit ihm beschäftige. Dann ist vielleicht das Loch bis morgens einfach zu groß... vor allem wenns dann ne Stunde vor Abendessen noch ne Kaustange gab.


    In wie fern hilft denn Sauerkraut? Das kann ich nu gar nicht einordnen.

    Binden Cashewkerne auch die Säure oder ist eher wie der Hüttenkäse zu sehen, dass da noch ne kleine Schutzschicht auch die Magenschleimhaut kommt?

  • Hallo :)


    Bei Paula kommt es zu Sodbrennen, wenn der Magen zu lange nichts zutun hat. Wir haben umgestellt auf drei Portionen am Tag. Die letzte nach dem Abendgassi, da es meistens nachts zu heftigeren "Anfällen" kam. Seitdem hat sich das eigtl. erledigt. Wenns dann doch mal vorkam, waren wir zu früh mit dem Fressi. In der Akutsituation haben bei uns bisher Pansenkekse geholfen. Aber ich glaube eher, weil dann was in den Magen kam.

    Wie lange gabs denn nix für den Magen? Gelblich Erbrochenes deutet auf Galle. Ist auch dann, wenn der Magen leer ist der Fall. Evtl. auch abends vorm Schlafen einen Keks?

  • Der Magen ist schon recht lange leer. Anfangs bei nur einer großen Mahlzeit natürlich 24 Stunden (von den kleinen Leckerchen mal abgesehen). Jetzt gibts morgens gegen 10 die eine Rutsche und gegen 17/18 Uhr die zweite Rutsche. Sind immerhin auch ca. 15 Stunden bis die ersten Leckerchen vom Morgenspaziergang im Magen landen. Nach dem Abendpipi gibts auch immer noch ein gute Nacht Häppchen, aber auch nur ein Stück, also auch nichts Magen füllendes. Bevor er das letzte Mal erbrochen hat, gabs abends auch immer noch nen Zwieback.

  • Wie viel kriegt sie denn in Summe? Ich hab die Fütterungempfehlung von Dose und TroFu genommen und das halbiert (morgens gibts 150 g nass und abends 50 g trocken)bzw. noch mal so 20 g abgezogen, da er ja noch ganz viele Leckerlies zwischendrin kriegt. Scheint bisher auch die richtige Menge gewesen zu sein, da der kleine Mann noch das gleiche wiegt wie letztes Jahr. Nur bei den Mengen hätte ich irgendwie echte Hemmungen das noch zu drittel und ihm noch weniger zu geben... finde ja so schon, dass das in seinem Napf förmlich untergeht.

  • Paula bekommt Fertigbarf. Das haben wir von der Pflegestelle übernommen. Die Empfehlung ist 180g am Tag. Sie bekommt dann pro Ration 60g und variierend mit körnigem Frischkäse oder Joghurt vermischt. Über den Tag dann auch Leckerlis. Wiegen müssten wir auch mal wieder.... aber bisher passt das Geschirr noch :D

  • Neo hat auch gerne mal Probleme mit erbrochener Galle. Ich barf ja auch und ich hab festgestellt, dass er mit Kartoffeln Probleme hat. Ich bin dann auf Hirse- und Reisflocken umgestiegen. Das vertragen beide gut. Auch Süsskartoffeln vertragen beide besser.

    Ich achte auch darauf, dass ich etwa alle 12 h füttere. Damit kommen beide gut klar, der Magen ist nicht zu lange leer. Da ich ja nun Bio-Staubsauger habe, gibts die Abendration aus Trockenfutter in der Wiese verteilt. Dann müssen sie langsam fressen, sie müssen die Bröckchen ja alle suchen.


    Bei uns gibt es auch oft grössere Kauartikel. Ich hab bei meinen Hunden im Laufe der Zeit festgestellt, wann ein Kauartikel (Ochsenziemer, Rinder- oder Schweineohr) zu gross ist, denn dann kotzt Neo auch. Das Verhältnis zwischen Hundegrösse und Leckerliegrösse muss passen, genauso sie ich aufpassen muss, von welchem Tier der Kauartikel kommt. Neo verträgt Rind nicht gut - seine Nieren spielen da nicht mit und er übersäuert dabei auch. Bei uns gibt es Lamm, Wild oder Kaninchen und dann eben mal getrocknetes Fleisch plus einen Keks, weil es von diesen Tieren natürlich nicht so grosse Leckereien gibt sie vom Rind.


    Mit Basenpulver hab ich persönlich sehr gute Erfahrungen. Ich nehm das seit Jahren mehr oder weniger regelmässig. Ich wär aber nie auf die Idee gekommen, dass meinen Hunden zu geben :/ Dafür hab ich ganz schlechte Erfahrungen mit Bananen gemacht - die säuern bei mir wie verrückt. Ich schätze, Du wirst nicht ums probieren herumkommen.

  • Sauerkraut hilft zum einen, wenn das Sodbrennen oder in dem Fall beim Reflux, das "Hochkommen" vom Speisebrei dadurch verursacht wird, das nicht genügend Magensäure produziert wird. Das gibt es nämlich auch und macht diesselben Symptome.

    Außerdem ist frisches Sauerkraut gut für die Darmflora, sind nämlich gute Milchsäurebakterien drin und eine gute und regelmäßige Verdauung ist auch wichtig, damit der Speisebrei aus dem Magen weiter rutschen kann.

    Mehrere kleine Portionen sind besser, wenn das Sodbrennen oder der Reflux durch einen nicht ganz intakten Schließmuskel entsteht. Bei uns gibt es 4x was am Tag. Und bei Nala ist tatsächlich eine regelmäßige Verdauung wichtig.

    Andere Hunde kommen besser klar, wenn nur 1-2x am Tag die Magensäureproduktion angekurbelt wird.

    Muss man einfach Ausprobieren, womit der Hund am Besten zurecht kommt.

  • Süsholz klingt spannend. In der Kräutermischung die er nu zum Frühstück dazu bekommt ist das auch drin, das is ja sicherlich schon mal gut. Als Wurzel zum Kauen wäre sicher auch nicht schlecht. Dann kann er weiterhin was knabbern, aber es ist was gutes :) Muss ich mal schauen ob ich das irgendwo finde.


    Simone, das zu wenig Magensäure produziert wird kann ich mir nicht vorstellen. Dann müsste das doch kurz nach dem Essen schon alles hochkommen, oder? Und da gehts ihm eigentlich gut, Problem ist halt morgens direkt nachem aufstehen, wenn der Magen leer ist. Tagsüber ist das halt selten der Fall, da er immer wieder mal was zwischen durch bekommt.

    Würde man das Sauerkraut denn roh oder gekocht geben? Kann ja an sich auch nicht schaden das hin und wieder mal als Leckerchen einzubauen, wenns der Darmflora gut tut.

  • die Sache mit dem Magensäuremangel und dem Sauerkraut hab ich jetzt nur mal angesprochen, damit man sieht, wie komplex das Thema ist.

    Ich könnte jetzt auch noch das Thema IBD dazupackenbiggrin aber wir wollen nicht übertreiben.

    Frisches Sauerkraut sollte es sein.

  • Aus Süssholzwurzel wird doch Lakritz gemacht, ich glaub nicht, dass es das als Kauholz gibt :/ Ich hab das mal von meiner HP verschrieben gekriegt, hab das dann in der Apotheke in kleinen Stückchen (so ca. 0,5×0,5 cm) bekommen und das war ziemlich teuer.

  • Süßholzwurzel gibt es als Tablette und als längere Stückchen ca. 10 - 15 cm lang, zum Kauen (bei Pferdebedarf oder bei Amazon). Habe ich beides hier. Man sollte nur nicht allzuviel geben, da es den Blutdruck erhöhen kann


    Es gibt ja auch für Menschen die Empfehlung bei Problemen mit ein Stück Lakritz zu essen.