Gegenstände benennen

  • In dem Bookazin "Sitz Platz Fuss" ist auf Seite 60 ein Artikel über "Die Macht der Worte". Ich würde gerne mit Kuki so etwas üben. Er mag solche "Spiele" lieber als körperliche. Hat jemand damit Erfahrung wie man das aufbaut?

    Ich habs heute probiert,mit einem Stock und einem Ball. Erst hat es sofort geklappt (er hat es mit der Pfote abgetippt,vielleicht kennt er das Spiel schon?). Dann hat er mal Fehler gemacht und dann wieder richtig. Wenn Kuki den falschen Gegenstand nimmt, soll ich dann nein sagen oder nichts? Und was sagt man überhaupt? Erst hab ich die Gegenstände gezeigt und benannt,da hat er aber nichts verstanden als ich den Namen des Gegenstandes sagte. Danach hab ich "Such den Ball/Stock" gesagt, da hat's geklappt. Aber vielleicht ist das falsch gewesen!? Lola war übrigens gar nicht dafür zu interessieren.

    Kann jemand Tipps geben? Ich will das ja nicht verkehrt üben.

  • Hm, ich hab sowas ähnliches mit Neo aufgebaut. Immer, wenn er mit dem entsprechenden Gegenstand beschäftigt war, hab ich ihn gefragt "hast Du den xy?" Also z.B. den Bären oder den Zottel oder ... Heute kann ich ihn schicken "bring mit den Zottel" und er holt das entsprechende Teil.

  • Ich hatte ganz früher mal einen Hund, wo sich das einfach ergab. Ich habe festgestellt, dass er immer genau das brachte was ich sagte, das haben wir nie trainiert. Ich also "hol den Ball" und brachte ihn. Oder etwas anderes. Ich würde es vielleicht so machen, wenn er ein Teil anbringt, es in dem Moment zu benennen. Also hol/bring den Ball. Dolle Loben. Wenn er das ein paar Mal gehört hat wird er es verstehen. Dann würde ich ihn das Teil auf Kommando bringen lassen. Bringt er es nicht oder etwas falsches ignoriert man das, es gibt halt kein Lob/Belohnung. "Nein" würde ich nicht sagen.

    Und das Teil bzw. natürlich die unterschiedlichen Teile halt zusammen mit ihm immer wieder benennen. Feiner Ball, guck mal - Ball usw. Das wäre mein Vorschlag.

  • In der Rütterfolge letzte Woche (glaub ich) hat er so etwas wie folgt aufgebaut. 3 Gegenstände. Zunächst wurde nur einer geworfen und der Hund sollte ihn mit „Bring xy" holen, wobei Hund das Kommando "Bring" schon kannte. Wenn er es brachte, gab es ne Belohnung. (In dem Falle war die Belohnung, dass Hund ein bestimmtes Stofftier apportieren durfte). Das wurde dann oft wiederholt und man ging zum nächsten Gegenstand. "Bring yz". Auch wieder ganz viele Wiederholungen und dann das nächste. Schließlich wurden dann erst zwei und später alle drei ausgelegt und der Hund musste das richtige bringen. Fürs korrekte Bringen gabs Belohnung.

  • Die Idee hatte ich zuerst,mit dem Bringen. Aber Kuki beingt nichts. Ich hab wirklich lange probiert (1Jahr). Er schleppt es höchstens auf seine Stelle,wo er seine Knochen frißt,wenn überhaupt. Also er hebt es nur hoch und kommt ohne Gegenstand zu mir. Drum fand ich das mit dem Zeigen so schön.

  • Ja, das Konzept lässt sich ja beliebig abwandeln, je nachdem, was der Hund kann bzw. gern macht. Bei euch scheint es ja schon ganz gut zu funktionieren. Das ist doch super! Ich würde auch alle richtigen Versuche belohnen und wenn er etwas falsch anzeigt, einfach nochmals die Aufgabe wiederholen. Wenn er dann beim zweiten, dritten, was auch immer Versuch das richtige findet, würde ich auch belohnen.

  • Klingt gut,so werd ichs morgen machen! :thumbdown:

    Msl sehen ob ich Lola morgen doch mal zum Mitmachen ermutigen kann. Solche Konzentrations- bzw. Denkspiele mag sie gar nicht. Die sind ihr zu langweilig und brauchen Körperbeherrschung. Obwohl sie das beim Mäuse-jagen sehr gut beherrscht.

    Belohnung gibt's auf jeden Fall!

    Ich danke euch 1danke3.gif

  • Ich habe das mit Artus auch gemacht. Wenn er den falschen Gegenstand ausgesucht hat, dann habe ich die Aufforderung auch einfach wiederholt und den falschen Gegenstand ignoriert. Da mein Focus dabei auf die noch liegenden Gegenstände gerichtet war, ließ Artus dann das falsche Teil achtlos fallen und begab sich erneut auf die Suche nach dem richtigen Gegenstand.

    Liebe Grüße von Jeannine


    die nun ganz ohne Hund ist.




    Dolly, Artus und Gipsy für immer in meinem Herzen