Urlaub mit Hund(en)

  • Ich habe schon mal gesucht aber nichts dazu gefunden. Mich interessiert wie Ihr das mit dem Urlaub machen handhabt. Nehmt Ihr Eure Hunde immer mit oder gebt Ihr sie auch in Pension? Bei uns waren anfangs immer eins der erwachsenen Kinder da. Somit konnten wir beide allein wegfahren. Als die Kinder aus dem Haus gingen änderte sich das. Wir haben eine Hundepension versucht, ersteinmal nur 1 Tag. Tom hat das nicht gut verkraftet, es war keine Option. Wir sind dann nur noch selten weg gefahren und wenn dann 1 Woche mit den beiden Hunden. Hotel ging auch nicht, da mussten wir auch beim Vesuch nach 1 Tag abbrechen. Wir musssten dort eine Treppe hoch und da die Hunde zu Hause nicht auf die Treppe dürfen gingen sie dort auch nicht hoch. Zum Frühstück allein lassen war für Tom undenkbar. Der hätte die Tür zerlegt. Wenn dann sind wir also in ein Ferienhaus gefahren.

    Wie macht ihr das mit Euren Pflegehunden? Ich überlege ja auch wenn ich ganz zu Hause bin einen Pflegi aufzunehmen, aber dann geht ja eigentlich gar nichts mehr...

  • Wir nehmen die Hunde immer mit. Pension käme für uns nicht in Betracht, das würde ich den Hunden nicht zumuten wollen.


    Wenn ein Notstand einträte, sodass wir beide außer Gefecht gesetzt wären, gäbe es als Möglichkeit unsre Hundetrainerin, die oft Gasthunde hat.


    Meine Tochter wäre in Notfällen auch bereit, sich zu kümmern, wohnt aber 5 Stunden entfernt - also nicht die erste Option.


    Und Pflegehunde habe ich keine, kann also dazu nichts sagen.


    LG
    Ursel

  • Einen Pflegie habe ich bisher erst einmal mitgenommen. Das war zu einem Treffen des Vereins für den ich gepflegt habe. Da hatten wir aber das Hotel komplett belegt und die Hunde durften überall mit hin.


    Mit unseren eigenen Hunden fahren wir eher in ein Ferienhaus als in ein Hotel. Das finden wir für einen Urlaub einfach gemütlicher. Wir waren aber auch schon ein paar Tage im Hotel. Marnie und Neo waren da immer easy. Nur alleine im Zimmer bleiben ging für die beiden überhaupt nicht, da haben sie alles verbellt.

  • Als uch nur einen Hund hatte, waren wir noch im Urlaub im Hotel. Als wir dann drei Hunde hatten (allerdings alles eigene) habe ich mir einen VW Bus gekauft und wir sind dann gemütlich innerhalb Deutschlands unterwegs gewesen und haben in einer Ferienwohnung gewohnt.


    Eine Pension musste ich zwangsweise als Kita zeitweise nutzen, als meine beiden noch Dummheiten im Kopf hatten. An sich war das auch in Ordnung für uns alle. Und jetzt habe ich keine eigenen Hunde mehr. Dafür machen Hunde bei mit Urlaub. Sie kommen immer gerne wieder und ihre "Eltern" machen ebenfalls unbeschwerten Urlaub. Eine Unterbringung in einem vertrauenswürdigen Haushalt wäre aus meiner Sicht also auch eine gute Option.

    Liebe Grüße von Jeannine


    die nun ganz ohne Hund ist.




    Dolly, Artus und Gipsy für immer in meinem Herzen

  • Eine Unterbringung in einem vertrauenswürdigen Haushalt wäre aus meiner Sicht also auch eine gute Option.

    Den " Job" hat bei uns immer meine Mam für den alten Tappi übernommen. Für den wären Urlaube nichts mehr gewesen.

    Die junge, gesunde Nala kommt mit uns mit. Wir suchen uns eigentlich immer ein Ferienhaus, hatten aber auch schon die ein oder andere Übernachtung in kleinen Hotels über ein Wochenende.

  • Wir machen selten Urlaub bzw. sind im Urlaub gern zu Hause, aber wenn, waren wir schon immer eher der Ferienhaustyp. Ich will im Urlaub einfach unabhängig sein und mich nicht nach irgendwelchen Hotelzeiten richten. Als wir dann Hunde hatten, war klar, wenn Urlaub, dann nur mit Hund und wie immer, im Ferienhaus. Zu verschiedenen Hundeworkshops hatte ich Felix auch öfter mit in einer Pension. Das waren aber immer kleinere Pensionen, wo Felix z.B. problemlos auch mit in den Frühstücksraum durfte. Allein im Zimmer wäre für ihn überhaupt keine Option.

  • Hallo,

    nein, alleine verreisen wäre für uns auch keine Option. Haben wir uns vor dem Hundekauf auch überlegt, ob es uns fehlen würde, die nächsten 10-15 Jahre nicht wegfliegen zu können. Und wir meinten alle zusammen, nein, fliegen muss man nicht, haben wir ja reichlich gemacht.

    Seit dem wir Kiwi haben, fahren wir mit dem Wohnmobil in Urlaub. Erst ein geliehenes von Schwiegereltern, seit letztem Jahr mit dem eigenen und Kiwi findet das gut.


    gruss heike

  • In jüngeren Jahren haben wir Ronnie ca. einmal im Jahr in eine Pension gegeben. Das ist allerdings keine landläufige Pension mit Hunde-Tohuwabohu, sondern klein und überschaubar, maximal 3-5 Gäste, jeder mit eigenem Zimmer, eigenem Garten und eigener Bespaßungszeit, außerdem mit ausschließlich dem Betreiberpaar als Betreuung. Früher war das sogar die einzige Option, neben einer Einödhütte im Wald, und ich muss auch ehrlich sagen, dass die ersten Jahre so anstrengend waren, dass ich auch mal froh um die Auszeit war. Als er etwas sozialkompatibler würfe, haben wir angefangen, ihn ins Hotel mitzunehmen, das macht er ganz prima, randalierten nicht, macht nichts kaputt, bleibt brav im Zimmer, wenn wir essen gehen. Mittlerweile mag ich aber ohne ihn auch nicht mehr in den Urlaub fahren, in die Pension kommt er nur noch dann ggf., wenn ich beruflich länger weg bin und seine Betreuung zu Hause nicht zufriedenstellend gewährleistet ist.

  • Bei uns ist es wie bei Michaela. Ein Hotelurlaub käme für uns so oder so nicht in Frage. Wir sind auch eher der Typ Ferienhaus oder Wohnmobil, je nach Urlaubsziel und da planen wir die Hunde mit ein. Reiseziele, wie Island, heb ich mir für später auf. Eine Unterbringung in einer Pension ziehe ich für Ares derzeit noch gar nicht in Betracht, da er erst seit September bei uns ist und vorher schon oft rumgereicht wurde. Da ist meine Sorge zu groß, dass er denkt, er muss wieder ausziehen.

    Urlaub mir Pflegehund kann ich schlecht beurteilen, da wir keine Pflegestelle sind. Man könnte annehmen, dass ein Pflegehund nur kurze Zeit bleibt, bevor er weitervermittelt wird und man danach in den Urlaub fährt. Aber eine Garantie für die kurze Wohndauer gibt es nicht und wir haben hier ja auch Beispiele, die zeigen, dass ein Pflegehund schnell mal ein Jahr und länger in seiner Pflegestelle lebt. brillesm Ich würde für mich abwegen, ob ich damit leben kann, auf Reisen zu verzichten, wenn der Hund es erforderlich macht.

  • Bei uns gibt es Urlaub auch nur mit Hund. Mit den Kindern können wir ohnehin keine großen Sprünge machen, die verkraften weite Reisen nicht besonders gut. Auch Hotel kam seit die Jungs da sind auch nicht mehr in Frage, viel zu beengt, daher reisen auch wir nur in Ferienhäuser oder Campinghütten und auch da nur in Gegenden, wo sonst niemand hin will. biggrinDas war aber eben auch vor Timon schon so, daher ist es für uns keine Umstellung gewesen. Das einzige, was wir jetzt nicht mehr machen können, ist zelten. Wobei wir uns das einfach nicht trauen, weil wir Angst haben, dass Timon uns erstens das Zelt zerlegt und zweitens den ganzen Platz verbellt. Ist ja doch seeeehr hellhörig im Zelt.


    Würde ich ihn über Urlaub irgendwo lassen müssen, dann käme für mich nur eine Unterbringung irgendwo privat in Frage. Pension wäre viel zu wuselig und stressig für Timon.

  • Das ähnelt sich doch alles sehr :) Wir bringen es ja auch nicht übers Herz, Lucia irgendwo zu lassen, wir sind froh, dass sie langsam aber sicher bei uns ankommt. Hier gibt es eine Hundepension, die wirklich schön ist, alter Bauernhof, schöne "Zimmer" mit Couch oder Sessel und großen Terrassentüren nach draußen. Hinten eine große Wiese dran. Im Tierheim ausgebildete Tierpflegerin. Aber trotzdem geht das eben nicht für jeden Hund. Wir hatten beide Hunde für einen Tag dort (nicht nachts) Cora schmiss sich sofort in den gemütlichen Sessel und das wars. Als wir sie abholten hat Tom draußen geschrien, als ich nur zum Bezahlen reinging. Auf der Rückfahrt gewimmert wenn ich nur meine Hand von ihm wegnahm. Das war heftig. Niee wieder.

    Meine Nachbarin möchte gern dass wir uns gegenseitig helfen bei der Hundebetreuung. Nettes Angebot, gute Idee, aber mit Lucia im Moment und sicher mittelfristig nicht dran zu denken.

    Jetzt fahren wir erst einmal Ende Februar für ein paar Tage nach Usedom in eine schöne Ferienwohnung, ganz ruhig gelegen, direkt am Strand. Mal sehen wie das alles wird.

  • mit Fussel waren wir noch nicht in Urlaub. Aber alle Jahre mit Hund/Hunden haben wir sie migenommen- kein Hotel oder Pension, immer Ferienhaus oder Hausboot. Und wenn wir Essengehen wollten, nahmen wir sie immer mit. Wo kein Hund mit durfte, sind wir eben nicht hin. Mit Hund ist Urlaub eh am Schönsten- für uns jedenfalls

  • Oh, Hausboot mit Hund haben wir auch mal gemacht - das war einfach toll. Zwar sehr eng, aber toll und sehr entspannend. Ich bin manches mal neben dem Boot hergelaufen, denn schnell kann man damit nicht fahren.

  • Och, mit Söckchen, wie süß. Anti-Rutsch-Socken? biggrin



    Jetzt fahren wir erst einmal Ende Februar für ein paar Tage nach Usedom in eine schöne Ferienwohnung, ganz ruhig gelegen, direkt am Strand. Mal sehen wie das alles wird.

    Wir sind mit Bonni das erste mal weg, als wir zu einem Seminar wollten. Haben uns vorher viele Gedanken gemacht, wie das alles wird und wie sie das verkraftet. Und was war? Sie war entspannter als Felix biggrin

  • Wir sind auch immer mit Hunden in Urlaub gefahren. Ferienhaus oder Hotel. Ging beides.


    Falls James mal nicht mehr ist, dann will ich mal wieder Flugreisen machen. Und sollte Tosca noch da sein, oder mal ein anderer Hund, dann kommt der in eine Pension.


    Meine Freundin gibt von Anfang an ihre Hunde ein bis zwei Mal im Jahr für den Urlaub in Pension.

  • Mit unserer vorherigen Hündin hatten wir einmal Urlaub alleine gemacht, ziemlich zu Anfang. Sie war bei unserer Freundin mit Hund, aber als sie erzählte, dass unsere Fussel immer nur vor der Wohnungstür lag und auf uns zu warten schien, gab es nur noch Urlaub MIT Hund.
    So wird es jetzt auch mit Vicky sein. Es gibt so viele tolle Unterkünfte, wo Hunde erlaubt sind, da findet sich immer ein Quartier. Und gemeinsam macht der Urlaub doch auch richtig Spaß.

    Es gibt z.B. auch eine Gruppe auf FB "Urlaub mit Hund", wo Vermieter ihre Unterkünfte anpreisen. Ebenso kann man als Suchender angeben, wohin man möchte, mit wievielen Personen und Hunden, und was man sich so vorstellt. Dann melden sich einige Vermieter und man kann schauen, ob was Passendes dabei ist.

    Wir sind ja totale Ostseefans und unsere Vicky ist eine Wasserratte, insofern wird der nächste/erste Kurztripp auch wieder ans Meer gehen.

    Was interessant ist, teils wird in vielen Orten an der Ostsee auch für Hunde eine Kurtaxe erhoben. ;-)