Futter muss nicht immer aus dem Napf kommen

  • Uta hatte die Idee für diesen Threat.

    Hier können wir die verschieden Möglichkeiten sammeln, wie sich der Hund das Futter erarbeiten kann.

    Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten. Es lässt sich einiges im Haushalt finden und kostet nichts .

    Für unsere Angstnasen ist es ein schönes Mutmachtraining.

    Eierkartons, Klopapierrollen, Weinkorken, Zeitungspapier.

    Screenshot_20180127-181737-360x640.pngScreenshot_20180127-181720-360x640.pngScreenshot_20180127-181053-360x640.png


    Schnüffeldecken sind ebenfalls schnell gemacht, Joghurtbecher können einen Kong ersetzen...

    Vielleicht habt Ihr noch Ideen?

  • Die Seite ist toll und auch ihre Bücher .... Wurde hier schon oft empfohlen, eine Erinnerung ist aber immer gut, gerade in diesem Zusammenhang hier eine Sein mit tollen Ideen :fbthumbsup:!!!!

    Liebe Grüße Sibylle mit Lucie und Alex

    "Würde das Gebet eines Hundes erhört, würde es Knochen vom Himmel regnen." Türkisches Sprichwort
    "Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast." Antoine de Saint-Exupéry
    "Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht." Bertold Brecht


    Jedes von mir geschriebene Wort ist meine Meinung. Kein Anspruch auf "Wahrheit", kein Überzeugungswille ist darin zu sehen. Bei Unklarheiten bitte Nachfragen, DANKE!

  • Mit dem Futterbeutel kann man viele tolle Sachen machen.

    Ich habe die Beutel gern etwas höher versteckt und Hund musste klettern und sich recken und strecken um dran zu kommen. Er musste überhaupt erst mal auf die Idee kommen die Nase nach oben zu recken. Das hatten meine beiden aber schnell raus. Senjo war ein richtiger Klettermaxe der ist über hohe quer liegende Baumstämme gekraxelt und ich hatte Angst er könne runter fallen ist er aber nicht. Eine super Sache für die Körperkoordination.


    Da James aber immer so ein bisschen Harakiri war und von hohen Höhen gern gesprungen ist, wenn ich ihn nicht aufgefangen habe, habe ich das Bringseln eingeführt. Der Hund findet den Beutel und nimmt dann ein Bringsel, welches am Halsband hängt, ins Maul und kommt zum Halter zurück. Der lässt sich dann vom Hund die Beute zeigen holt sie und teilt das Futter.


    Leider waren meine beiden Jungs, weil ich das früher so forciert habe, eher so der Typ selbst ist der Hund. Und haben ewig rumgedoktert ob sie nicht doch selbst an den Beutel kommen. Es ist ihnen auch öfter gelungen. Sie waren ja gut trainiert. Da waren die richtig stolz.


    Ich erinner mich noch an unser Schnüffelseminar. Da sollten die Hunde erst mal lernen, nach dem Fund, den Kontakt zu Frauchen aufzunehmen. Der Beutel war in einem extra beschwerten Rucksack versteckt. Alle Hunde haben recht schnell zu Frauchen geguckt. Meine zwei haben an dem Rucksack gezerrt und gezogen, so dass die Trainerin Angst um ihren Rucksack bekam. Aber sie haben das Bringseln dann doch noch gelernt.

  • Irgendwer hier macht doch auch Futterspiel mit den gelben Plastik-Ü-Eiern.


    Jetzt kommt vermutlich die Mutter aller blöden Fragen ( sind sogar mehrere):


    Werden die Dinger nicht verschluckt?

    Werden sie mit der anderen Hälfte verschlossen und der Hund muss sie " aufknacken" oder wird nur eine Hälfte mit Futter gefüllt und bleibt offen?

  • Diana macht das mit den Ü Eiern. Die beiden Teile hängen ja zusammen. Sie füllt das Ei und macht es zu. Nelly knackt es ratz fatz auseinander und spuckt "die Schale" einfach weg.

  • Ist das für den Hund denn dann noch spannend bzw auslastend, wenn er das innerhalb von ner Sekunde raus hat? Wir haben hier auch son Intelliganz Spielzeug mit Schubladen, das hat anfangs ganz schön gedauert. Mittlerweile ist das innerhalb von zwei Minuten leer und wird auch nicht mehr kreuz und quer durchs Wohnzimmer geschoben.

  • Ich denke es kommt auf den Hund an. Und das kann man ja im Vorfeld testen bzw. weiß es schon. Unsere beiden schreddern schon mal das Verpackungsmaterial, aber mitfressen tun sie es nicht. Hätte ich einen Hund der gerne die Verpackung mitfrisst aus lauter Gier würde ich solch kleinteiligen Verpackungen sowieso meiden (Gefahr: Darmverschluss u.a.).


    Ich mache die Eier nicht ganz fest zu und mache auch nur feste Leckerchen rein, die rausfallen. Und unbeaufsichtigt bekommen sie so etwas auch nicht.


    Zu Plastik weich und hart und Einfärbung: Da bleibt an Hundespielzeug ja nicht mehr viel übrig. Dieses ganze Stoffgedöns, Hartgummi und was auch immer, da wird immer mal wieder der ein oder andere nicht so gesunde Bestandteil im Hundemaul,, im Hundeverdauungstrakt landen ..... Die ganzen Abgase in Hundenasenhöhe ....smtraurig. Druckerschwärze auf Eierkartons und Zeitung ....

    Liebe Grüße Sibylle mit Lucie und Alex

    "Würde das Gebet eines Hundes erhört, würde es Knochen vom Himmel regnen." Türkisches Sprichwort
    "Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast." Antoine de Saint-Exupéry
    "Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht." Bertold Brecht


    Jedes von mir geschriebene Wort ist meine Meinung. Kein Anspruch auf "Wahrheit", kein Überzeugungswille ist darin zu sehen. Bei Unklarheiten bitte Nachfragen, DANKE!

  • Felix und Bonni sind da so konzentriert bei der Sache, da hab ich wenig Sorge. Ich verstecke die Dinger überall im Garten und sie können die dann suchen. Das ist spannender als einfach nur Futter zu suchen. Als Felix noch jünger war und oft kopflos und hektisch unterwegs war, hätte ich das wohl auch nicht gemacht.

  • Oh die Nala smwolkesmwolkesmwolke!

    Liebe Grüße Sibylle mit Lucie und Alex

    "Würde das Gebet eines Hundes erhört, würde es Knochen vom Himmel regnen." Türkisches Sprichwort
    "Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast." Antoine de Saint-Exupéry
    "Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht." Bertold Brecht


    Jedes von mir geschriebene Wort ist meine Meinung. Kein Anspruch auf "Wahrheit", kein Überzeugungswille ist darin zu sehen. Bei Unklarheiten bitte Nachfragen, DANKE!