Wie Ohrentropfen verabreichen?

  • Hallo,


    Das Pauli-Mädchen hatte/hat ja eine Entzündung im Ohr. Nun sind die AB's zu Ende und ich soll ihr noch 2 mal täglich Tropfen ins Ohr geben, da ich den Eindruck habe, dass es noch nicht ganz normal ist. Allerdings hat sie sich bei der TÄ schon gebärdet und hier hatte ich bisher auch keine Chance. Habt ihr einen Tipp wie es klappen könnte?


    Liebe Grüße

    Vanessa

  • Ich habe leider keinen Tipp, der sofort klappt.
    Als wir Milow mal Augentropfen geben mussten, hat er sich auch mit allen möglichen Mitteln gewehrt. Selbst als wir zu zweit versucht haben, ihm die Tropfen zu geben hat es nicht funktioniert. Am Ende waren wir tatsächlich so gemein und haben ihm die Dinger rein getröpfelt, wenn er geschlafen hat. Dadurch waren zwar nie beide Augen gleichzeitig machbar, aber dennoch haben wir im laufe des Tage dann die notwendige Anzahl an Tropfen in die Augen bekommen.
    Wie Milow bei Ohrentropfen reagiert hätte, weiß ich nicht. Aber im Notfall hätte ich dann wahrscheinlich auch da die "im Schlaf überraschen"-Methode genommen.
    Ob die Methode auch bei Paula möglich wäre, musst du selbst entscheiden. Wir hatten einfach das Glück, dass Milow doch recht tief schläft und er einen nur kurz verwirrt angeguckt hatte, wenn dann der Tropfen drin war.


    Nach dieser Aktion haben wir dann mit Medical Training angefangen. Inzwischen können wir eigentlich alles mit Milow machen.... außer in die Nähe der Augen zu gehen, wenn wir etwas in der Hand haben, was auch nur ansatzweise einer Pipette ähnelt biggrin Aber auch das werden wir sicher noch hinbekommen.

  • Ja, ich muss das später mal versuchen. Die Schlaf-Methode :D

    Habe eben Leberwurst an meinen Finger gemacht und sie ablecken lassen, als ich mit der Flasche kam war's vorbei. Was funktioniert hat, war die Tropfen auf meinen anderen Finger zu tun und ihr den ins Ohr zu schmieren. Aber die sollen ja runter laufen... glaube so ist das nicht der Fall...

    Das Training müssen wir auch anfangen, damit zumindest solche Hürden vermieden werden können :)


    Oh ja... böse Pipette biggrin

    Wenn man ihnen doch nur sagen könnte, dass man nur Gutes damit bezweckt...

  • Ich zieh die Ohrentropfen in einer kleinen Spritze auf und wärme sie in der Hand vor, dann sind sie nicht ganz so unangenehm im Gehörgang.

    Ich habe das Glück, dass keiner meiner Hunde bisher eine wirklich total schmerzhafte Ohrenentzündung hatte und so reicht bei uns einfach Geduld um die Ohrentropfen rein zu kriegen. Anschliessend gibt es immer ein dickes Leckerlie fürs still halten.

  • Hallo :)


    Wir haben immer noch das Problem mit dem Ohr :(

    Angefangen hat es ja, als wir im Januar draußen waren, ein Ohr von Paula war umgeklappt und der Wind ging ziemlich stark. Zuhause hat sie dann sehr oft den Kopf geschüttelt, aber nur an diesem Tag so stark. Das war kurz nach dem Magen Darm Infekt. Bei unserer TÄ konnte dann eine Entzündung des äußeren Gehörgangs festgestellt werden. Aber nur durch rein gucken. Gerötet und geschwollen. Es gab Antibiotikum. Dadurch hat sich der Zustand verbessert. Aber völlig intakt war das Ohr noch nicht. Dann weiter mit Ohrentropfen behandelt. Wieder etwas besser. Aber nicht völlig weg... Es betrifft bisher nur das rechte Ohr. Leider lässt Paula sich bei der TÄ nicht ins Ohr schauen und bäumt sich ziemlich auf, sodass nur noch fixieren möglich wäre, was ich unter keinen Umständen möchte :(

    Phasenweise reibt sie sich auch mit der Pfote übers Gesicht und eben hat sie das andere Ohr gekratzt. Wobei sie ansonsten kaum solch ein Verhalten zeigt. Das betroffene Ohr hat nur eine andre Haltung und das auch nicht immer. Oft sieht alles ganz normal aus. Gestern als der Wind so stark ging, hat sie auch öfter den Kopf geschüttelt.

    Am Mittwoch telefoniere ich wieder mit der TÄ. Aber vllt. habt ihr ähnliche Erfahrungen oder eine Idee was noch helfen könnte? Ich wäre so froh, diese blöde Entzündung wäre endlich Geschichte. Ich weiß auch nicht ob sie Schmerzen hat, aber sie schläft auch auf dieser Seite und wenn ich das Ohr massiert habe, nach der Eingabe der Tropfen, hat sie das zulassen können. Tropfen waren eher das Problem :D

    Hach Mann... dieses leidige Thema...

  • vielleichtest solltest Du Dich tatsächlich überwinden und im Zweifel unter Zwang den TA schauen lassen? Eine chron. Entzündung wäre nämlich doof.

    Wenn Du weißt, das tatsächlich der Wind Auslöser ist, wie wäre es mit einem Kinderloop oder ähnlichem, den Du Paula um die Ohren legst? Vielleicht kannst Du ja auch stricken oder kennst jemanden der es kann?

  • Also als wir beim ersten Mal dort waren, hatte unsere TÄ mit diesem Gerät (keine Ahnung wie das heißt) rein schauen können. Ich meinte, dass allerdings kein Abstrich gemacht wurde. Beim zweiten Mal war dann nix mehr drin mit rein schauen. Ich spreche das mal am Mittwoch ab... Irgendwas müssen wir ja machen und machen wir auch. Es wäre nur schön, wenn das Fixieren erspart bleiben könnte...

    Danke für den Hinweis mit dem Schal. Das wäre ja mal ein Versuch wert.

  • Kannst Du Paula nicht selber halten? Wenn meine Hunde auf dem Behandlungstisch stehen, halte nur ich sie. Sind mal wieder die Ohren betroffen, kann ich den Kopf direkt an meine Brust drücken. Das habe ich ganz bewusst so geübt. Eine Helferin fasst eigentlich nur an, wenn es ums Blutabnehmen geht. Bei Stauschlauch und Nadeln halte ich mich zurück.

  • Ich halte Paula auch immer. Das war bisher auch immer in Ordnung. Aber beim Ohr hat ihr das das letzte Mal nicht geholfen :/ Das war ziemlich viel Stress für sie und wir haben sie dann auch nicht mehr dazu bewegt bekommen.. mal abwarten. Evtl. klappt es ja doch. Ist ja auch schon wieder ein bisschen Zeit vergangen :)