hundetrockenfutter mit Insekten

  • Hallo,

    also solange sie tot sind, bin ich da auch schmerzfrei.

    Würde ich auch probieren, in anderen Ländern werden sie ja auch gegessen.


    Auch gefüttert hab ich sie sogar schon lebend, das finde ich nicht so schlimm. Und im Kühlschrank stand immer eine Schachtel von denen mit Haferflocken drin, damit sie auch nicht verhungern.

    Hatten einen Hamster und die brauchen das ja auch regelmäßig.


    gruss heike

  • Also, ich war ja heute auf der Dogs Live in Münster. Leider waren alle Futterhändler extrem geizig mit Futterproben - ja natürlich haben wir kleine Packungen ... gegen Bezahlung ... Das war es mir dann doch nicht wert.

    Was jetzt an Mehlwürmern etc. besser sein soll, als an anderen Futtern, habe ich immer noch nicht verstanden. Für mich war das Ergebnis, dass Futter aus Mehlwürmern besser für die Umwelt sein soll, weil weniger Resourcen verbraucht werden. Es wird immer alles auf die Massentierhaltung abgestellt wobei ich immer noch der Überzeugung bin, dass die Massentierhaltung auf den menschlichen "Bedarf" abstellt und für Tierfutter "Resteverwertung" betrieben wird.

    (Ehemalige) Studentinnen der Uni Münster waren mit ihrem Start-up vertreten, die aus Mehlwürmern und Kartoffeln quasi Popcorn für Hunde entwickelt haben. In der Futterentwicklung stecken sie noch drin. Mit den Damen habe ich mich einige Zeit unterhalten und sie haben auch meine Skepsis akzeptiert. Kernaussage dieses Gespräches war, dass man mit dem Insektenfutter ein Futter hat, dessen Protein gut vertragen wird, dass man gut bei Allergikerhunden einsetzen kann und das von Vegetariern gut akzeptiert wird, die ihren Hund nicht auf vegetarisches Futter umstellen wollen aber auch bei Trockenfutter Schwierigkeiten mit dem Fleischanteil haben.

    Das mit den Vegetariern lass ich jetzt mal so stehen. Ich bin der Meinung, wenn mich mir ein "Raubtier" halte, muss ich es auch entsprechend ernähren, sonst darf ich es nicht halten.

    Dass das Futter als Allergikerfutter eingesetzt werden kann, kann ich gut nachvollziehen, allerdings macht es dann in meinen Augen keinen Sinn, das Futter so zu hypen, dass jetzt wieder jeder zweite Hundehalter meint, ich versuch das auch mal. Eine für mich wirklich schlüssige Erklärung, warum es jetzt unbedingt Hundefutter aus Insekten sein muss, habe ich nirgendwo bekommen.

  • Ich sehe das ebenfalls genau so. Mein Partner und ich leben seit Jahren vegetarisch und so etwas käme uns niemals in den Sinn... Das eine ist unsere Entscheidung, in Bezug auf unseren Lebensstil und das andere ist unsere Verantwortung in Bezug auf ein Lebewesen, welches zu uns in größter Abhängigkeit steht. Da sollte eine artgerechte Ernährung definitiv gewährleistet sein! Da gibt es auch keine Diskussion!

  • Hallo Simone,

    wow, wo hast du das denn gefunden. Nehme ich dir gern mal eine Probe von ab. Bin ja total begeistert.



    Damit nicht der Eindruck entsteht, ich wolle Kiwi vegetarisch ernähren oder so, das war jetzt mit meiner Anfrage hier nicht gemeint. Ich schrieb ja, dass ich es als Leckerchen fürs Training in Betracht gezogen habe, weil sie halt auf sehr viele Trockenleckerlie allergisch reagiert.


    gruss heike