Der Hund als Spiegel der Seele

  • Ich lese gerade das Buch "Der Hund der Spiegel der Seele" von Silvia Hüllenkremer



    Rückentext:
    Dieses Buch vermittelt eine ganzheitliche systemische Sichtweise auf den Umgang und die Wechselwirkung zwischen Mensch und Hund. Wichtige Begriffe der Mensch-Hund-Beziehung wie Dominanz, Führung, Emotionen und Gefühle sowie deren mögliche Ursachen werden bleuchtet. Viele Anwendungsbeispele machen den Ansatz der Autorin verständlich.


    Es gibt kurze Ausflüge in die Lerntheorie und verschiedene Erziehungsformen und Begriffe wie Dominanz, Angst, Führung.. Es wird erklärt, wie sehr die Hunde in der Lage sind, zu fühlen und auch unsere Gefühle zu erkennen und darauf zu reagieren. Dass gewisse Reaktionen des Hundes bei uns möglicherweise eigene Gefühle (etwa aus der Kindheit, z. B. abgelehnt fühlen) auslösen/triggern können. Es geht um Ängste.Und dass gewisse Maßnahmen bei Angst eben nicht wirklich greifen. Zum Beispiel das Belohnungssystem.


    Beispiel:
    Man macht sich fertig zum Gassi und der Hund ist tierisch aufgeregt. Er soll sitzen und bekommt eine Belohung. Er sitzt. Aber er ist, auch durch die Erwartungshaltung auf die kommende Belohnung, weiterhin sehr aufgeregt und angespannt. Und diese Anspannung kann sich im Verlauf der Gassirunde möglicherweise entladen.


    Hach, es ist schwer zu beschreiben. Vielleicht kennt einer von Euch das Buch und kann mich ergänzen?


    Mich spricht auf jeden Fall an, dass es ihr sehr darum geht, wie wichtig für Hunde, unsere Sozialpartner eine liebevolle Führung ist. Z
    Ich finde es auf jeden Fall (bisher) lesenswert. Sie gibt am Ende viele Buchtipps, die ich teilweise kritisch sehe, aber sie schreibt schon am Anfang, dass jeder für sich selbst raussuchen sollte, was ihn anspricht.


    Ein Taschenbuch mit knapp 200 Seiten.

  • Das Buch liegt auch seit einer Ewigkeit in meinem Bücher stapel. <X 
    mich hat es eher abgeschreckt, viele Seiten, recht klein gedruckt und nicht ein einziges Bild 8o


    aber wenn ich mir Deine Beschreibung so durchlese, muss ich da wohl doch mal ran :|

  • Ja, nur Text.


    Jetzt kommen die Spiegelungen. Was das Verhalten des Hundes mit uns selbst zu tun haben kann. Sehr interessant und mit Beispielen. Z. B. ein Hund der "plötzlich" nicht mehr mit dem Fahrrad mitlaufen kann. Das Problem lag woanders, bei Frauchen und als das geklärt war, lief er wieder mit wie früher.