Wintermantel für Leo nötig?

  • Hallo ihr Lieben,


    ich bin kein Fan von Mäntelchen und Co, wenn sie nicht zwingend nötig sind.


    Aber nun überlege ich, Leo einen Schutz zu kaufen für Wärme.


    Leo ist 61 cm groß und ist immer noch untergewichtig mit ca. 23 kg.
    Er kommt aus Spanien und bewegt sich draußen (momentan) noch wenig.
    Er läuft an der Leine, aber er rennt nicht, spielt nicht, etc.
    Er geht sozusagen. Zwar durchaus 2 Stunden lang, aber eben keine Rennerei.
    Unterwolle hat Leo gar keine.


    Ich bin mir da sehr unsicher, ob das nötig ist, oder nicht.
    Aber er hat nichts gegenzusetzen und ist eben wenig aktiv, weil er noch so verängstigt ist.


    So schaut er aus:

  • Normalerweise ist er ja ein Hund, wo man vom Fell her erwarten würde, dass er keinen Mantel braucht.
    Wenn du allerdings sagst, er hat keine Unterwolle und bewegt sich wenig, weil er noch verängstigt ist, dann würde ich, zumindest jetzt für den ersten Winter eventuell doch über einen Mantel nachdenken. Neben der fehlenden Unterwolle wäre meine Überlegung dazu, dass er, wenn er friert, bzw. ihm die vielleicht ungewohnten Temperaturen zu schaffen machen, sich verspannt und sich das dann wiederum ungünstig auf seine ohnehin schon angespannte Psyche auswirkt. Kann ja durchaus sein, dass er dann, wenn er erstmal richtig angekommen und akklimatisiert ist, in späteren Wintern durchaus ein richtiges Winterfell entwickelt und dann gar keinen Mantel mehr braucht. smweißnicht

  • Probier es doch mal aus, vielleicht erst mal mit einem geliehenen Mantel oder einem Bademantel. Vielleicht bewegt er sich dann ein bissi mehr oder irgendwas anderes im Verhalten ändert sich.
    Laila ist ja Labbi und schwimmt gerne, deswegen hatte sie schon einen Bademantel mit dem ich üben konnte bzw. bei dem ich festgestellt hab, dass sie im Verhalten netter wird. Ich hab ihr dann nach dem Schnitt einen Mantel genäht und sie hat ihn letzten Winter viel getragen. Inzwischen hat sie Unterwolle entwickelt und die Notwendigkeit eines Mantels ist nicht mehr so da. Wenn es richtig kalt und nass ist, kriegt sie den Mantel aber wieder an, ist einfach besser für ihre Knochen.

  • Wenn du allerdings sagst, er hat keine Unterwolle und bewegt sich wenig, weil er noch verängstigt ist, dann würde ich, zumindest jetzt für den ersten Winter eventuell doch über einen Mantel nachdenken.


    Genau das war meine Überlegung.
    Leo ist jetzt 3 Wochen bei uns und taut nur langsam auf. Auch draußen.
    Er ist echt ein "Hemdchen" und noch sehr verhalten und ich denke einfach, lieber diesen Winter einfach mal ausprobieren und schauen. Aufs Geld kommt es mir eh nicht an.
    Ich werde es einfach mal ausprobieren.
    Ich halte euch auf dem Laufenden.
    :thumbsup:

  • Tosca hat auch keine Unterwolle, oder kaum, ich bin da gar nicht so sicher, (sie hat aber etliche Stellen, in den Achseln etc. wo kaum Fell ist) aber sie trägt keinen Mantel. (Der schmerzkranke James hingegen bei jeder noch so kleinen Runde, trotz viel Fell und Unterwolle.) Ich würde auf den Hund achten, wie er sich fühlt. Und wenn Du jetzt einen Mantel kaufst, er ihn nicht braucht, dann kannst Du ihn immer noch später, wenn er älter oder mal kränklich ist, benutzen.

  • Das darf nicht wahr sein. Ein Schäferhund mit Mantel. Ok. Anuk ist 60cm groß. Ich würde niemals daran denken ihm einen Mantel an zu ziehen.


    Anuk wiegt 26 Kilo, gewogen vor 2 Monaten. Dürfte nun mehr sein.


    Ach ne, ich weiss nicht mehr weiter. Ok, Mäntelchen. Geh durch das Gassigebiet. Viele Handybesitzer werden es filmen.
    Wollt ihr euch und eure Tiere zu Gespött aller machen?

  • Mir persönlich ist es völlig egal, was andere sagen. So viel Selbstbewusstsein habe ich. Es kommt doch immer darauf an, ob der Hund es braucht. Mal angenommen, Anuk würde auf Grund einer Allergie plötzlich die Haare abwerfen. Würdest du ihn dann weggeben? Weil du Sorge hast, dass die Leute euch filmen? Oh wie peinlich! Ein nackiger Hund! 8o

  • Meine Dogge Artus war über 70 cm groß und wog 70 kg. Auch er trug Mäntelchen, wenn es notwendig war. Niemand hat uns ausgelacht. Wenn Artus Mantel tragen kann, könnte dein kleines Fliegengewicht das erst Recht!

  • Was hat denn die Größe bitte schön mit der Frage Mantel/kein Mantel zu tun??
    Das ist doch eine Frage von Fell, Unterhautfettgewebe und Gesundheitszustand!
    Ronnie hat auch 60 cm Schulterhöhe und hat sich damals in seinem ersten Herbst bei uns gleich mal die Blase verkühlt, als es garstig kalt wurde. Da hat er aber ganz schnell einen Mantel bekommen! Fotografiert hat ihn in den nun bald 10 Wintern noch keiner wegen seines Mantels, doofe Kommentare gibt es schon ab und zu, aber ganz ehrlich: wenn ich wählen muss, ob ich lieber doofe Kommentare aushalte, oder einen kranken Hund, der Schmerzen hat, mir die Bude vollpieselt und deswegen zum TA muss, dann ist mir ersteres lieber...

  • Carmen, DU Must deinem Hund doch auch keinen Mantel anziehen, wenn du es nicht möchtest.
    Leo kommt aus Spanien, ist das nasskalte Klima bei uns nicht gewöhnt, ist untergewichtig und scheint auch nochnicht genug Muskulatur zu haben, die ihn wärmt. Was spricht also gegen einen Mantel? Verstehe ich nicht!

  • Mal angenommen, Anuk würde auf Grund einer Allergie plötzlich die Haare abwerfen. Würdest du ihn dann weggeben? Weil du Sorge hast, dass die Leute euch filmen? Oh wie peinlich! Ein nackiger Hund!

    Alleine schon mir zu unterstellen, ich würde im Fall des Falles Anuk weggeben reicht mir. Knallhart, ich würde mit einem nackigem Hund durch die Gegend gehen.

  • Milow bekommt auch ein Mantel an, wenn es draußen zu kalt ist.
    Ich habe lieber einen Hund mit Mantel an der Leine, als einen Hund der vor Kälte am ganzen Körper zittert. Und es ist auch eindeutig Zittern vor Kälte, denn es unterscheidet sich deutlich vom Angstzittern.